Diskordanz

Aus Degenesis Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diskordanz by SIXMOREVODKA

Die Fäulnis verändert die Fauna, die Psychovoren die Flora. Beides sind Folgeerscheinungen des Primers. Doch wo die beiden Phänomene aufeinander treffen, heben sie sich gegenseitig auf und etwas völlig Neues entsteht:

  • In Europa bilden die Pflanzen riesige unterirdische Fressknospen. Wer drauf tritt stürzt hinein und ertrinkt im Enzymsekret. Der Körper wird anschließend aus der Fressknospe in den Gebärmuttersack gepumpt. Aus ihm erheben sich bizarre Membranwesen in die Lüfte, verfaulen aber innerhalb weniger Stunden und stürzen ab. Die Evolution ist außer Kontrolle. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 34)
  • In Africa werfen die Psychovoren Schlingen aus, die sich letztlich zu Kokons verdrillen. Die Pflanzen scheinen zu welken, doch im Inneren der Kokons raschelt und knackt es, bis sie schließlich geradezu auseinander gerissen werden und der Inhalt in die Lüfte aufsteigt: Schwarze Membranen, blassblaue Quallen, girlandenartige Stränge mit rot pulsierenden Verdickungen, die sich hunderte Schritt lang zu einer Doppelhelix verwinden und so schnell wieder zerfallen, wie sie aufgestiegen sind. Manchmal entlassen die Brutknospen auch haltbarere Kreaturen. Die Anubier vermuten, das bei der Entstehung dieser Wesen auch irdische Lebewesen beteiligt sind, die in die Knospe geraten sind. Die Sippe der Shabath jagt diese Kreaturen und stellt sie in den Küstenstädten in Glaskäfigen zur Schau. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 131)
  • In Pollen ließ die Schockwelle der Diskordanz die erste Generation der Biokineten verenden oder degenerieren. Doch schon bald wuchs eine neue Generation Zeckenkinder heran. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 79)