Hybrispania

Aus Degenesis Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hybrispania
Krater: Mirar, Raptus: Prägnoktik

Bedeutende Städte: GibraltarLissabonMadridSevillaValladolid

Regionen: KastilienAl-Andalus - besondere Orte: Verwerfung


Kultursymbol Hybrispania by SIXMOREVODKA

Eine der 7 Kulturen südwestlich von Franka

Gesamteindruck und Stimmung

Die iberische Halbinsel wurde vom Eshaton nicht so stark getroffen wie der Rest Europas, lediglich ein kleinerer Einschlag in der Nähe Toledos war zu verzeichnen. Die plattentektonischen Verschiebungen machten aus der Straße von Gibraltar eine Passage auf den dunklen Kontinent, dessen Rohstoffe für das iberische Volk erobert werden sollten. Doch nach den ersten erfolgreichen Vorstößen schlug Africa zurück. Sie verfolgten die Iberer und bestraften deren Selbstüberschätzung, indem sie ihrerseits zur Invasion ansetzten und damit sehr erfolgreich waren. Erst kurz vor Madrid wurde der Vormarsch aufgehalten. In den Dschungeln Hybrispanias tobt seit zwei Jahrhunderten ein erbitterter Guerillakrieg, den keine Seite endgültig für sich entscheiden konnte. Die Africaner haben die deutlich besseren Karten in puncto Ausrüstung und Kopfstärke, während die Hybrispanier die Hilfe der Prägnoktiker nutzen, auch wenn diese nicht ohne Gegenleistung weissagen. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 101f)

Klima und Vegetation

Das Klima hat sich in den letzten Jahrhunderten gewandelt: Die trockene Hitze wich warmer und feuchter Luft. Urwälder aus Eichen und Buchen bedecken das Land. Mangrovenwälder und Schilfgürtel wachsen an den Flussläufen, Moose bedecken alte Straßen in dichten Teppichen.
Im Norden macht der Urwald Getreidefeldern Platz, die im milden Klima gut gedeihen. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 103f)
Die Wälder rund um Al-Andalus sind nicht nur das Rückzugsgebiet der Guerreros, die nachsetzenden Geißler sehen sich auch unbekannten Phänomenen gegenüber: Stimmfetzen einer unbekannten Sprache, Ameisen, die sich in endlosen Spiralen um Bäume winden, ein Schwarm Dohlen, der unbeweglich und drohend am Himmel steht, Menschen in seltsamen Gewändern, die bei der Ankunft der Geißler verschwinden, ohne Spuren zu hinterlassen, eine Stille, die zuerst die Schreie der Geißler und dann die Geißler selbst verschluckt. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 110)

Regionen

Wichtige Städte

Städte im Kastilischen Hochplateau
Salamanca Burgos Leon Valladolid
Städte in Al-Andalus
Jerez Malaga Granada Sevilla Gibraltar
Cordoba
Sonstige Städte in Hybrispania
Huelva Lissabon Madrid

Wichtige Landmarken

Landmarke Beschreibung
Mirar Der im Verhältnis recht kleine Einschlagkrater in Hybrispania.
Verwerfung Das Gebiet einer Zeit-Anomalie, das sich in der Form eines großen Dreiecks zwischen Al-Andalus und Madrid aufspannt.

Wichtige Kulte

Die wichtigsten Kulte in Hybrispania
Jehammedaner Sie weiden ihre Ziegen im Kastilischen Hochland. Ihr Einfluss wächst, nicht nur in Valladolid.
Geissler Die Geissler fallen von Africa aus in Hybrispania ein.
Neolibyer Sie herrschen als Consuln über die Städte in Al-Andalus.

Wichtige Charaktere

Wichtige Charaktere in Hybrispania
Campeadora Legendäre Kämpferin. Der africanischen Sklaverei entronnen, in Hybrispania unzählige Male verwundet, gilt sie den Guerrero heute als Führerin. Wo sie spricht, schließen sich Männer und Frauen dem Kampf gegen die Invasoren an. Sie bildet Kinder zu skrupellosen Kämpfern aus. Nun scheint sie gefangen zwischen den Geißlern vor Cordoba im Süden und der Verwerfung im Norden. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 104f und 111)
Jaafar Der Consul von Cordoba befindet sich im ständigen Kampf gegen die hybrispanische Bevölkerung, seit die Guerreros Cordoba kurzzeitig erobert hatten und der Widerstand gegen die africanische Herrschaft wächst.

Geschichte

Plots und offene Enden

Snippets

  • Hybrispanier und Africaner stehen sich heute in unüberbrückbarem Hass gegenüber: Während die Africaner die südlichen Landesteile, die heute als Al-Andalus bekannt sind, halten und darauf lauern weitere Teile des Landes zu unterwerfen, versuchen die Spanier dies zu verhindern. Kleine unabhängige Guerrero-Gruppen reiben africanische Vorstöße in den Wäldern südlich von Madrid gnadenlos auf. Beide Seiten nageln die Leichen toter Feinde als Abschreckung an die Bäume. Der Kampf um die Freiheit ist den Guerreros zum Lebenszweck geworden. Besitz belastet nur. Sie tragen alles was sie brauchen mit sich durch die dichten Wälder in und von denen sie leben. Der Tod in der Schlacht ist ihr Schicksal. Nichts kann ihren Willen brechen. Nichts, außer der Versklavung, und genau dies ist das Mittel der Geißler, wenn sie ihrer habhaft werden. Die Neolibyer stecken lassen hybrispanische Sklaven in den Erzminen arbeiten. Alles andere wäre zu gefährlich: Die Spanier würden einen Weg finden, ihren Widerstand auch im Land des Feindes fortzusetzen. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 103f)
  • Die Frau vom Berg ist eine besondere Node. Nicht alle Krieger und Kriegerinnen, die sie aufsuchen kehren zu den Menschen zurück. Einige verschwinden spurlos. Die Campeadora schickt junge Mädchen unter fünf Jahren zur Frau vom Berg. Diese kommen Wochen später als Greisinnen zurück. Sie haben keine Erinnerung an die Vergangenheit, doch ein geballtes Wissen von der Zukunft. Ein unsagbarer Schatz für die Guerreros im Kampf gegen den africanischen Löwen. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 108)
  • Wer mit den Africanern paktiert gilt in den Augen der Gerreros als Renegado, als Verräter und hat von ihnen keine Gnade zu erwarten. Dies mussten viele Bewohner von Cordoba erfahren, als die Campeadora die Stadt mit ihren Kämpfern vorübergehend einnahm. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 108f)

Quellen