Jehammedaner

Aus Degenesis Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kultsymbol Jehammedaner by SIXMOREVODKA
Jehammedaner by SIXMOREVODKA

Benannt nach Jehammed, dem letzten Propheten, versuchen sie aus dem Ödland wieder ein lebenswertes Land zu machen. Ihre Tierherde ist neben dem Glauben der zweite Mittelpunkt ihres Lebens. Sie sind sehr reinlich, um Familie und Herde keinen Schaden durch Krankheit und Ungeziefer zuzufügen. Ihr strenges Kastensystem weist jedem eine Bestimmung zu aus dem nicht leicht auszubrechen ist, und an ihren einmaligen Tätowierungsmustern sind sie leicht zu erkennen. Sie kämpfen in Hybrispania gegen die Africaner und in Purgare führten sie einen jahrzehntelangen Krieg gegen die Wiedertäufer. Auch im Balkhan lehrten ihre Krieger den Africanern das Fürchten, doch inzwischen ist es auch dort ruhiger geworden. Doch wann die Nomaden den Hirtenstab wieder gegen den Krummsäbel eintauschen, ist ungewiss, denn er ist ein steter Teil ihres Lebens.
Der Kult der Jehammedaner wird unterteilt in Familien und innerhalb der Familie wird jedes Mitglied ab dem Zeitpunkt der Geburt einer Kaste zugeteilt. Dabei bestimmt zumeist die Kastenzugehörigkeit der Eltern die Kaste des Kindes.
Die Familie der Jehammedaner wird von den Abrami und den Hirten geführt. Diese Familien wiederum werden von den Eikoniden, Propheten und Orakeln geführt. Die Arianoi, als Subkult innerhalb der Jehammedaner, scheinen nur Aries, den Widder, als Führer anzuerkennen.

Geschichte

Aussehen und Kleidung

Die Jehammedaner besitzen weder über eine Uniform wie die Spitalier und Richter, noch wird in den Büchern eine Kleidungsnorm genannt. Was sie von den anderen Kulten unterscheidet ist vor allem ihr sauberes Auftreten. Gestärkte Kleidung, sauber gestutzte Bärte und einen reinlichen Körper findet man bei jedem jehammedanischen Mann. Auch pflegen die Jehammedaner das Symbolische. So wird jeder Jehammedaner von Geburt an, gemessen an seinen Taten, tätowiert. So "wachsen" die Tätowierungen von der Stirn, der linken Hüfte und den Waden über den ganzen Körper bis sie, falls das Individuum genug geleistet hat, den ganzen Körper bedecken. Dabei scheinen die Tätowierungen keine direkten Zeichnungen, sondern viel mehr zusammenhängende Muster darzustellen. Andere Symbole der Jehammedaner sind den verschiedenen Kasten vorbehalten. Der Widderstab der Isaaki, die Säbel der Schwerter Jehammeds oder das Amulett des Stolzes Jehammeds sind nur einige. Die Arianoi hingegen sind eher ein Subkult innerhalb der Jehammedaner und haben somit zwar ähnliche aber doch andere Symbole.

Rekrutierung und Aufstieg

Nirgends in den Büchern wird berichtet, dass die Jehammedaner einzelne Individuen rekrutieren. Das ist auch nicht nötig, denn Kinderreichtum wird in diesem Kult als großer Segen angesehen. Allerdings scheinen die Worte und Taten der Jehammedaner ganze Sippen oder gar Städte und Gebiete zum Glauben an Jehammed zu konvertieren zu lassen. Der Aufstieg innerhalb des Kultes wird nicht nur alleine anhand der Taten bestimmt. Jedes Mitglied des Kults wird von Beginn an einer Kaste zugewiesen. Dieser kann das Individuum nicht entfliehen, doch er kann innerhalb dieser Kaste aufsteigen. So muss sich z.B. ein gemeiner Ismaeli erst einmal im Krieg als Schwert Jehammeds Beweisen, ehe er zum Abrami aufsteigen kann.

Ränge der Jehammedaner

Verbreitung

Kultur Beschreibung
Borca Das Einflussgebiet der Jehammedaner ist Ost-Borca. Sie halten die Kontrolle über die Metropole Osman
Purgare In der Adriatischen Tiefebene lieferten sie sich eine jahrelange Schlacht mit den Wiedertäufern
Balkhan Seit die Voivoden die Kulte aus dem Balkhan verbannt haben, können auch die Jehammedaner nicht mehr so frei siedeln, wie vorher.
Hybrispania In Hybrispania siedeln sie im Norden und versuchen das Vordringen der Africaner zu verhindern

Wichtige Charaktere

Name Beschreibung
Gileabod Ruben Abraham Der Herrscher Osmans hasst Justitian abgrundtief. Die Wiedertäufer warnen, das der Bewahrer des Glaubens eine Armee aufstelle. Im Westen Borcas verhallt die Warnung bisher ungehört. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 279)
Senka, die Unbefleckte Eigentlich wollte sie im Adriabecken in den Krieg ziehen. Ihr Richtspruch gilt als hart und unerbittlich. Doch das Ende des Krieges gegen die Wiedertäufer zwang sie zum Umdenken. Heute sieht die Heilige in ihrem Geburtsort Bukarest ein neues Ziel. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 279)
Elias Ismael Ein Schwert Jehammeds und ein Kämpfer des hybrispanischen Widerstands. Und ein Bastard einer Jehammedanerin und eines Sipplings. Seine Mutter hat ihrer Sippe diesen Fehltritt nie gebeichtet. Seine Instinkte sind hervorragend, besonders in der Verwerfung mit ihren Sinnestäuschungen. (Siehe: Degenesis Rebirth Edition - Primal Punk; Seite 279)

Beziehungen

...

Was denken Jehammedaner über:

Kult Stereotyp
Anubier Sie schänden Leichen und schmücken sich mit ihren Knochen. Für die Jehammedaner definitiv die falsche Art von Glauben.
Apokalyptiker Ungläubige, die andere mit Drogen und Huren ins Verderben führen wollen. Die Jehammedaner haben aber eine Antwort darauf: Das Schwert.
Bleicher Fehlgeleitete Kreaturen, die nur nachts aus ihren Löchern kommen und die Herden der Jehammedaner überfallen. Ihnen die Hand zu reichen zeugt von Gottesfurcht.
Chronisten Sie beten mechanische, seelenlose Götzen an und erheben sich selbst zu Göttern über andere, aber unter ihrer Maske sind sie nur Fischerkinder.
Geissler Geißler halten die Länder der Urahnen der Jehammedaner besetzt und plündern sie.
Hellvetiker Ihre Waffen sind ihre Götzen und ihr militärisches Regelwerk ersetzt das göttliche.
Neolibyer Geld regiert ihre Seele. Sie sind nett, aber innerlich leer. Ungläubige.
Richter Die Ordnung, die sie erzwingen ist menschengemacht. Glaube ist ihnen fremd.
Schrotter Gottlose Einzelgänger, leider. Die Jehammedaner haben Mitleid mit den Schrottern.
Sipplinge Auch wenn einige, wie die Jehammedaner, uralten Traditionen folgen, fehlen ihnen die Lehren Jehammeds. Einige beten steinerne oder hölzerne Götter an, andere kämpfen in Bukarest gegen die Jehammedaner. Diese sind auf der Hut.
Spitalier An der Adria sind sie mit den Erzfeinden der Jehammedaner verbündet, die den Spitaliern darum nicht vertrauen.
Wiedertäufer Ihr Glaube ist blasphemisch, aber sie haben einen Glauben. Lange haben sich die Jehammedaner und die Wiedertäufer bekämpft, nun ist es Zeit, den alten Hass zu begraben.

Begriffe und Sprache

Wie die meisten Kulte besitzen die Jehammedaner nicht über eine eigene Sprache, doch ist die Sprache der Jehammedaner reich an Gleichnissen. So werden Ungläubige als Fischerkinder betitelt, während sich die Jehammedaner nicht nur in handwerklicher Sicht als Hirten bezeichnen.

Probleme und offene Plots

Snippets

  • Durch die vielen Sinnbilder in der Sprache der Jehammedaner ist die Aussprache geblümt. Zusammen mit ihrem hohen Hygienestandard für diese Zeit können sie zivilisiert und vielleicht sogar etwas abgehoben wirken. Das muss aber nicht sein. Auch hier wird es wohl stark von Kaste und der Kultur abhängen, in welcher der Jehammedaner lebt.

Quellen